Kinderland im Campus 2 • Alfred-Nobel-Allee 45a • 66793 Saarwellingen • 06838 5158610 | Elternbereich
Schriftgröße: AAA
Titelbilder

ÖFFNUNGSZEITEN
Montag - Freitag
05.00 - 22.30 Uhr
(Samstag nach
beruflichem Bedarf)

Immer gut informiert

Was los war im ersten Halbjahr...

...bei Kinderland: Ich bin 2 und schon dabei – Mein Körper

Kurze Einleitung: Im Krippenbereich von Kinderland gibt es ein fest etabliertes Projekt namens "Ich bin 2 und schon dabei". Dieses gruppenübergreifende Projekt befasst sich das ganze Jahr über mit den "Großen" der Krippe. Ob in einzelnen, gezielte Förderangeboten oder in Projekten, die sich über einen längeren Zeitraum (Tage, Wochen) mit einem bestimmten Thema befassen. Ziel ist es die Kinder zu fördern, herauszufordern und vielleicht auch eine gewisse Abwechslung zum Krippenalltag zu bieten.... falls es da mal bei den Kleinen langweilig werden sollte.

 

Unser Projekt „Mein Körper“ lief insgesamt über 15 Wochen. Es startete im Herbst 2015 und endete im Frühjahr 2016. Unsere Handpuppe Lotta begleitete die Kinder durch das ganze Projekt. Lotta symbolisiert für die zweijährigen Kinder, dass die Projektzeit beginnt. „Immer wenn Lotta uns ruft, geht’s los!“, stellt ein Kind der Projektgruppe treffend fest. Insgesamt beinhaltete das Projekt „Mein Körper“ 11 thematisch zusammenhängende Aktionen, die zur Vertiefung des Themas auch wiederholt wurden.

 

  • Aktion 1) Betrachtung des Selbst im Spiegel & Benennung der Körperteile.

Lotta fragte die Kinder, welche Körperteile sie bereits bezeichnen können. Es stellte sich heraus, dass die Kinder, nach einer langen Betrachtung im Spiegel, viele ihrer eigenen Körperteile erkennen und benennen konnten.

  • Aktion 2) Bilderbuchbetrachtung: „Ohren, Nase, Bauch das habe ich auch“.

Unsere Handpuppe Lotta zeigte den Kindern Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf. Denn jeder hat Ohren, Nase, Bauch, Augen, Haare und Geschlechtsteile. Die verschiedenen Augen, Haut- und Haarfarben rückten in den Focus. Das Besondere an der Aktion: dieses Angebot wurde auf Französisch von unsrer französischen Fachkraft Sandrine durchgeführt.

  • Aktion 3) Bildkarten herstellen: Woher komme ich!?

Um noch einmal auf Gemeinsamkeiten und Verschiedenheiten der Kinder aus anderen Herkunftsländern einzugehen, erstellten wir Bilderkarten auf denen Kinder zu sehen sind, die in anderen Ländern aufgewachsen sind und sich deshalb äußerlich unterscheiden. Ebenso betrachteten wir eine Weltkarte, um genau sehen zu können, welches Heimatland die Kinder haben. Hier wurden die Hautfarbe, das Umfeld der Kinder und ihr Lebensalltag thematisiert.

  • Aktion 4) Zeichnen des eigenen Körperumrisses.

Diesmal sollten die Kinder mit Hilfe einer großen Tapetenrolle ihren Körperumriss zeichnen. Anschließend wurden noch Augen, Ohren, Nase und der Mund eingezeichnet. Die Kinder waren erstaunt, wie groß der Umriss ihres Körpers war. Dieses Angebot wurde wieder von unserer Französischen Fachkraft Sandrine begleitet.

  • Aktion 5) Lotta fährt in Urlaub.

Im Winter 2015 verabschiedete sich Lotta in den Urlaub. Leider haben die Kinder in der Adventszeit viel anderes zu tun und nicht so viel Zeit für Lotta. Deshalb gönnt sich Lotta einen schönen Ski Urlaub. Gemeinsam mit den Kindern packt sie ihren Koffer und wünschte den Kindern eine schöne Adventszeit. Bis zum nächsten Jahr…

  • Aktion 6) Luftballons aller Art.

Als Lotta zurück aus dem Urlaub kommt, hat sie ganz viele bunte Luftballons dabei. Die Kinder durften mit den Luftballons experimentieren. Wir finden so manches heraus… die Luftballons machen die unterschiedlichsten Geräusche, wenn man sie rollt, wirft, zwickt oder wenn Luft entweicht. Die Kinder stellten fest, dass das Material sich glatt anfühlte, jedoch dehnbar und in der Form veränderbar ist. Dann formten die Kinder aus den verschiedenen Luftballons ein Luftballonmännchen. Dieses Angebot wurde von unserer Französischen Fachkraft Sandrine durchgeführt.

  • Aktion 7) Wir spielen Hörmemory.

Mit verschiedenen Instrumenten und einem passenden Memoryspiel, auf dem die Instrumente abgebildet sind, spielten wir mit den Kindern ein Hörmemory. Zu jeder Karte, die aufgedeckt wurde, spielte ein Kind, das passende Instrument. Hörte es sich gleich an und zeigten die Bildkarten das gleiche Instrument, so gewann das Kind sein erstes Pärchen.

  • Aktion 8) Der Fühltest.

Unter einer Decke versteckten wir unter anderem Muscheln, Korken, Watte und auch Kronkorken. Jedes Kind konnte abwechselnd fühlen und beschreiben, was es fühlt. Meist gelang es den Kindern, nach mehreren Tastproben den Gegenstand zu erfühlen und zu benennen.

  • Aktion 9) Wir stellten unseren Geruch auf die Probe.

Wir versuchen anhand selbst hergestellter Geruchsgläser den Geruch von unterschiedlichen Lebensmitteln zu riechen und zu beschreiben. Zur Verfügung standen: Kaffeebohnen, Orangen, Zitronen, Kakaoschokolade, Zwiebeln und Knoblauch. Doch plötzlich wollten die Kinder nicht nur Riechen, sondern auch schmecken … So offenbarte sich nicht nur der Geruch, sondern auch der Geschmack der Lebensmittel. Dieses Angebot wurde von unserer Französischen Fachkraft Sandrine begleitet.

  • Aktion 10) Unterschiedliche Geschmäcker.

Bei diesem Angebot stellten wir noch einmal unseren Geschmackssinn auf die Probe. Wir kosteten unterschiedliche Säfte: Karottensaft, Kirschsaft, Apfelsaft, Tomatensaft und Multivitaminsaft. Nach jedem gekosteten Saft, fand eine kleine Reflektionsrunde statt, in der die Kinder gemeinsam überlegten, welche Geschmacksrichtung sie diesem Saft zuordnen wollten… entweder süß, sauer, salzig oder bitter. Dieses Angebot wurde von unserer Französischen Fachkraft Sandrine begleitet.

  • Aktion 11) „Das Lied über mich“.

Zum Abschluss des Projektes trafen wir uns in der Turnhalle. Dort sangen wir ein Lied, welches unsere gemeinsam bearbeiteten Themen nochmals aufgriff: „Ich hab Hände sogar 2 und auch Haare mehr als 3“. Passend zu diesem Lied, konnten die Kinder das gesungene mit Bewegungen begleiten bzw. den Text verdeutlichen. Dieses Angebot wurde auf Französisch von unserer französischen Fachkraft Sandrine durchgeführt.

 

Durch die einzelnen Aktionen dieses Projektes haben die Kinder vor allem sich selbst, aber auch anderer Kinder und ihre Kulturen kennengelernt. Sie stellten fest, dass es zwar Unterschiede gibt, jedoch die Gemeinsamkeiten überwiegen. Somit rückte auch die Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschen in den Focus.

Unsere Sinne sind eine der wichtigsten Bestandteile unseres Körpers. Sie spielen von Geburt an eine große Rolle. Häufig werden sie in Kombination genutzt und selten auf einen Sinn reduziert. Daher war es uns wichtig, alle Sinne einmal unter die Lupe zu nehmen und anzusprechen.

 

Es berichten Isabella Graf, Sandrine Abel, Eveline Gonschior und Anika Zarth aus der Krippe & Michaela Salomon aus der Krippe Kinderland Wallerfangen

 

Wenn Lotta ruft geht es los... 

Ich bin 2 und schon dabei - Mein Körper

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Copyright 2009 - 2018 Kinderland im Kreis Saarlouis gGmbH | Impressum | Datenschutz